Kontakt

In der neuen Ausführungsnorm EN 1090-2 „Teil 2: Technische Regeln für die Ausführung von Stahltragwerken“ ist u. a. auch der Korrosionsschutz für Stahlbauteile geregelt. Demnach haben Sie als Hersteller, der die Konformität des Produktes mit den technischen Spezifikationen durch Vergabe des CE-Kennzeichens bestätigen muss, auch für die fachgerechte Ausführung des Korrosionsschutzes endgültig die Verantwortung zu tragen. Da wir üblicherweise die Korrosionsschutzarbeiten im Lohnauftrag für Sie ausführen, bedeutet das für Sie, auch die Übereinstimmung der an uns vergebenen Korrosionsschutzarbeiten (Feuerverzinken) mit den dafür geltenden technischen Regeln sicherzustellen. Die Ausführung des Korrosionsschutzes durch Feuerverzinken ist für den bauaufsichtlichen Bereich über die Norm DIN EN ISO 1461 in Verbindung mit der DASt-Richtlinie 022 geregelt. Die DASt-Richtlinie 022 beinhaltet auch den Aufbau einer werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) im Verzinkungsunternehmen mit jährlicher Fremdüberwachung durch eine durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) anerkannte Prüf-, Überwachungs-, und Zertifizierungsstelle (PÜZ-Stelle).

Nach erfolgter und wiederholt bestandener Prüfung können wir Ihnen ein Übereinstimmungszertifikat mit der Berechtigung das Ü-Zeichen auf den Produkten bzw. auf dem Lieferschein führen zu dürfen, nachweisen. Wir können Ihnen somit die Übereinstimmung der erbrachten Leistung nach den gültigen technischen Regeln mit dem Ü-Zeichen nach DASt-Richtlinie 022 nachweisen. Dies versetzt Sie in die Lage hinsichtlich des Korrosionsschutzes, ohne nennenswerten Mehraufwand, den Anforderungen hinsichtlich des neuen europäischen Stahlbauregelwerkes EN 1090 ff gerecht zu werden.

Unter folgenden Links können Sie unser Übereinstimmungszertifikat und unser Ü-Zeichen downloaden.
Sollten Sie weitere Fragen zur EN 1090 haben, steht Ihnen selbstverständlich unser Team der Verzinkerei Sulz beratend zur Seite.